Aktuelle Meldungen aus Karlsruhe

(Eis-)kalt erwischt?

18.05.2018 Der Internethandel mit Torten wurde Ende des Sommers 2017 durch ein Projekt auf die Einhaltung der Kühlkette und die damit verbundene Hygiene auf Herz und Nieren geprü ...

weiterlesen

Das Problem der Nadel im ...

16.05.2018 Immer wieder werden Lebensmittelproben mit dem Verdacht auf Fremdkörper zur Untersuchung vorgelegt. Insbesondere bei Glas und Metall sowie bei harten und spitzen Fremd ...

weiterlesen

Cappuccino aus Getränkeautomaten - mehr Schein als Sein?

16.05.2018 Im Alltag ist nicht immer Zeit, um sich einen Cappuccino selbst zuzubereiten oder in einem guten Café servieren zu lassen. Da viele Menschen dennoch nicht auf ihren Ca ...

weiterlesen

Krankmachenden Lebensmitteln auf der Spur: Jahresbilanz der Untersuchungsämter 2017

02.05.2018 Die Untersuchung von Lebensmitteln auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit ist eine wichtige Aufgabe der amtlichen Überwachung zum Schutze der Verbraucher. In Baden- ...

weiterlesen

Veggie-Food – Ersatzprodukte unter der Lupe

23.04.2018 ++ Häufig Kennzeichnungsmängel ++ umfassende Untersuchungsreihe ++ u.a. Gentechnik, Allergene, Zusatzstoffe und Kochsalzgehalt im Fokus ++ tierische Bestandteile nicht ...

weiterlesen

Allergene in Lebensmitteln - Bilanz 2017

19.04.2018 +++ Kennzeichnung ist für Allergiker gesundheitsrelevant +++ Situation der auffälligen Befunde nahezu unverändert +++ Dauerthema Milch in Bitterschokolade +++

weiterlesen

 

News Archiv

Specials

Ausbildung beim CVUA Karlsruhe ausgezeichnet - IHK Ehrung Ausgezeichnete Ausbildung 2014

Wir freuen uns sehr, dass mit Herrn Philipp Geng im Jahr 2014 wieder ein Auszubildender des CVUA Karlsruhe zu den Jahrgangsbesten gehört. Bei der Ehrung der Jahrgangsbesten durch die IHK Karlsruhe wurde die Urkunde für ausgezeichnete Ausbildung überreicht. Eingeladen waren diejenigen Azubis, die ihre Ausbildung mit der Bestnote 'sehr gut' abgeschlossen haben.

Lesen Sie mehr.

 

Tätowierfarben enthalten gefährliche Stoffe. Daher besteht erhöhter Handlungsbedarf

Ein Drittel der untersuchten Farben enthielt nicht erlaubte Substanzen, die Hälfte hiervon gesundheitsschädliche Stoffe (aromatische Amine, Nitrosamine, Phenol). Technische Farben, die z.B. in Autolacken verwendet werden, waren in zwei Drittel der Tätowierfarben enthalten. Eine insgesamt erschreckende Bilanz angesichts des starken Modetrends „Tattoo“. Die CVUAs Freiburg und Karlsruhe haben im Jahr 2010 ein Untersuchungsprojekt „Tätowierfarben rot, orange, gelb' durchgeführt.

Lesen Sie mehr.

 

Internethandel - Abnehmen ohne Diät? Gesundheitsrisiko für den Verbraucher?

Das CVUA Karlsruhe hat im Rahmen eines Projektes "Internethandel" u.a. das Angebot an Schlankheitsmitteln im Internet untersucht. Hier sind die Grenzen zwischen Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und kosmetischen Mitteln nicht immer klar erkennbar. Ein Gesundheitsrisiko für den Verbraucher besteht besonders, wenn Arzneimittel als angebliche Lebensmittel bzw. kosmetische Mittel im Internet angepriesen werden.

Lesen Sie mehr.