Maria Roth: „Die Rolle meines Lebens“

Dr. Hubert Zipper

 

Nach 17 ereignisreichen Jahren wurde Maria Roth als Amtsleiterin des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamts Stuttgart von Verbraucherschutzminister Peter Hauk MdL offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Zur Feierstunde am 7. Februar 2018 wurden viele namhafte Gäste in Fellbach begrüßt. Bereits eine Woche zuvor – an ihrem letzten Arbeitstag nach 42 Jahren im Dienste des gesundheitlichen Verbraucherschutzes – verabschiedete sich Frau Roth von IHREN Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit einem unterhaltsamen Fest, das durch die zahlreichen und vielfältigen Beiträge der Mitarbeitenden und dem Amt verbundenen externen Gästen allen lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Foto: Minister Peter Hauk, MdL; Klarinettentrio Madeleine, Maria Roth.

„Maria Roth hat mit großem persönlichem Einsatz die Lebensmittelüberwachung im Land erfolgreich mitgestaltet“ sagte Verbraucherschutzminister Peter Hauk MdL am 7. Februar 2018 bei der feierlichen Verabschiedung vor geladenen Gästen in Fellbach.

Foto: Minister Peter Hauk MdL, Klarinettentrio Madeleine, Maria Roth.

 

Maria Roth schilderte in ihrer Abschiedsrede, mit welch großem Respekt vor der neuen Herausforderung sie am 6. November 2000 die Amtsleitung am CVUA Stuttgart übernommen hatte. Nahezu zeitgleich erreichte das Thema BSE das Haus, eine Lebensmittelkrise mit besonderen Auswirkungen, aber nicht die einzige, die das CVUA Stuttgart in den letzten 17 Jahren zu bewältigen hatte. Maria Roth nahm sich deshalb für die Zukunft vor, von Krisen nicht mehr überrascht zu werden, sondern auf Krisen vorbereitet zu sein. So wurden erfolgreich wichtige organisatorische Veränderungen im Haus und mit allen Untersuchungsämtern Baden-Württembergs von Maria Roth mitgestaltet.

 

Mit Dankbarkeit und Freude blickte Maria Roth auf eine bewegte Zeit zurück. Es war ihr immer ein großes Anliegen, die Talente der Mitarbeitenden zu fördern und ihnen Mut zu machen, auch Neues auszuprobieren und Verantwortung zu übernehmen. Maria Roth war es wichtig, Mitarbeitende zu befähigen, ihre Aufgaben engagiert und kompetent anzupacken – ganz nach ihrem Motto: „Die Mitarbeiter richtig zu führen ist ein riesiger Hebel. Ich will, dass die richtigen Personen am richtigen Platz arbeiten und Freude bei der Arbeit haben!“

 

Foto: Maria Roth:

Maria Roth: "Amtsleiterin beim CVUA Stuttgart – das war die Rolle meines Lebens."

 

Mit diesem Leitgedanken ist es Maria Roth und ihrem Abteilungsleiterteam über die Jahre gelungen, am CVUA Stuttgart ein Führungsleitbild aufzubauen, das eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ermöglicht, resultatorientiertes und innovatives Handeln fördert sowie die Mitarbeitenden ermutigt, Verantwortung zu übernehmen. Es war ihr wichtig, dass dieses Führungsleitbild im CVUA Stuttgart gelebt wird. Das Ergebnis ist eine Vertrauenskultur, die den Mitarbeitenden Freiräume für kreative Ideen ermöglicht und so den gesundheitlichen Verbraucherschutz in Baden-Württemberg vorantreibt. Das erworbene Expertenwissen ist nicht nur bei der Erfüllung der Dienstaufgaben im Regierungsbezirk Stuttgart und landesweit in Baden-Württemberg, sondern auch international gefragt. So nutzt auch die EU-Kommission die Expertise der Sachverständigen des CVUA Stuttgart bei zahlreichen Inspektionen, wie zum Beispiel in Marokko, Südafrika, USA, Türkei und Italien. Seit der Ernennung zum EU-Referenzlabor in 2006 spielt das Stuttgarter Pestizid-Labor in der „Champions League“ der Pestizid-Rückstandsanalytik würdigte Verbraucherschutzminister Peter Hauk MdL.

 

Ein Wissenschaftler muss sich am Erfolg seiner Forschung messen lassen. Das trifft auch auf die Lebensmittelchemiker, Veterinärmediziner, Biologen und die technischen Mitarbeiter des CVUA Stuttgart zu. So hat Maria Roth von Beginn an ihre Mitarbeitenden in der Entwicklung innovativer Untersuchungsmethoden unterstützt, um für den nächsten Lebensmittelskandal oder eine drohende Tierseuche gewappnet zu sein. Wichtig war es Ihr auch, neue Themen schnell auf die Tagesordnung der Lebensmittelüberwachung zu bringen. Dazu gehörte z.B. der Nachweis von Melamin in Milchpulver, von 3-MCPD-Ester in Säuglingsnahrung oder von Chlorat im Obst, Gemüse und Trinkwasser. Im Tierseuchenbereich konnten die Stuttgarter Experten eine sichere und vor allem schnelle Real-time-PCR Methode zum Vogelgrippenachweis einführen, noch bevor die Vogelgrippe nach Baden-Württemberg kam.

 

Foto: Maria Roth übergibt symbolisch den Schlüssel des CVUA Stuttgart an ihren Nachfolger Dr. Volker Renz.

Maria Roth übergibt symbolisch den Schlüssel des CVUA Stuttgart an ihren Nachfolger Dr. Volker Renz.

 

Am 31. Januar 2018 übergab nun Maria Roth die Amtsleitung an ihren langjährigen Stellvertreter Dr. Volker Renz, um danach mit IHREN Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu feiern und noch einmal den Geischt ond ned den Goischt – also den Spirit – von Maria Roth am CVUA Stuttgart aufleben zu lassen.

 

Artikel drucken      Teilen: Facebook. Twitter. Google+. LinkedIn. Teilen per E-Mail.

 

Bericht erschienen am 14.02.2018 07:55:00